Zahnimplantate

Wozu dienen Zahnimplantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die die natürliche Zahnwurzel des fehlenden Zahnes ersetzen. Diese Zahnimplantate bestehen aus dem körperverträglichen (biokompatiblen) Metall Titan, welches schrauben- oder zylinderförmig aussieht und auch höchsten Belastungen standhält. Unsere Zahnimplantate aus Titan besitzen eine speziell bearbeitete Oberfläche und verwachsen beim Einheilungsprozess fest mit dem umgebenen Knochen. Es gibt bislang keine bekannten allergischen Reaktionen auf Titan.

Die Lebensdauer von Zahnimplantaten

Zahnimplantate besitzen eine ziemlich lange Lebensdauer. Statistiken belegen, dass die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit, dass ein Zahnimplantat eines Unterkiefers nach fünf Jahren noch voll funktionsfähig ist, bei 90 bis 95 Prozent liegt. Nach zehn Jahren liegt diese Quote bei 85 bis 90 Prozent. Bei einem Oberkiefer liegt die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit, dass Zahnimplantate nach fünf Jahren noch voll funktionsfähig sind, bei 75 bis 85 Prozent. Zahnimplantate müssen, genau wie natürliche Zähne auch, wegen Infektionsgefahren regelmäßig kontrolliert werden. Infektionen, die man schon im Vorfeld diagnostizierten kann sind deutlich einfacher zu behandeln als fortgeschrittene Infektionen, die bereits zu einem Abbau von Knochenmaterial geführt haben. Aus diesem Grund sollte man Zahnimplantate regelmäßig alle 6 Monate kontrollieren.

Die Risiken bei Zahnimplantaten

Anders als bei vielen Organtransplantationen, werden Zahnimplantate vom Körper in der Regel nicht vom Körper abgestoßen. Die Gefahr ist hierbei viel höher, dass sich das umliegende Knochengewebe zu entzünden droht, wodurch Zahnimplantate verloren gehen können. Gründe für solche Entzündungen liegen in einer mangelnder Mundhygiene, Rauchen oder allgemeinen Krankheiten begründet. In der Mundregion, wo das Zahnimplantat durch die Schleimhaut tritt, können sich Bakterien festsetzen und so eine Entzündung verursachen. Sollte es doch zu einem Zahnimplantatverlust kommen, geschieht das während des Einheilungsprozesses und in den ersten 18 Monaten nach dem Einheilen.

Zahnimplantate für Graz, Leibnitz und Steiermark


 

Zahnarztpraxis Thomas Schopf

Zahnarztpraxis Schopf
Karl Morrè Gasse 1
A 8430 Leibnitz
Österreich
T: +43 34 52 21 00 0
F: +43 34 52 21 00 06
praxis@landzahnarzt.at
www.landzahnarzt.at