Implantatprothetik

Was ist eine Implantatprothetik

Zahnimplantate dienen als Ersatzzahnwurzel für einen fehlenden Zahn. Wenn mehrere Zähne bzw. eine ganze Reihe von Zähnen fehlen, besteht die Möglichkeit, an einem oder mehreren Implantaten eine Zahnprothese festzumachen. Das nennt man Implantatprothetik. In diesem Fall spielen die Zahnimplantate die Rolle des Gerüstes für die Zahnprothese und somit eine Stützfunktion für Prothesen einnehmen. Das Ziel der Implantatprothetik ist es, den Halt der Prothese stark und dauerhaft zu verbessern. Durch die Implantatprothetik ist es möglich, mehrere Implantate durch einen Halterungssteg fest miteinander zu verbinden. Die Prothese wird dann auf diesen Implantatverbund aufgesetzt.

Wann Ist eine Implantatprothetik sinnvoll?

Die Implantatprothetik ist dann sinnvoll, wenn viele Zähne in Verlust geraten sind oder eine vollständige Zahnlosigkeit vorliegt. Dabei geht es um Teil- oder Totalprothesen. Der Halt wird bei Teilprothesen durch Klammern, Stege, Druckknöpfe oder Teleskopkronen gesichert. Bei Totalprothesen wird der Halt durch das Vakuum, das unter der Prothese auf die Schleimhaut erscheint, gewährleistet. Der Halt der Prothese wird durch Knochenabbau und der Kieferanatomie beeinflusst. Dadurch wird die Haftkraft reduziert und die Prothese kann häufiger abfallen. Durch das Setzen des Implantates wird der Halt der Prothese massiv und dauerhaft verbessert. Im Gegensatz zu einer lockeren Totalprothese hat der Implantatprothetik keine Nachteile wie eine minderwertige Funktionalität beim Kauen und Sprechen sowie die Auffälligkeit dieses Zahnersatzes. Vergleichbare Vorteile bei einer Implantatprothetik ergeben sich, wenn nur noch einige wenige Zähne vorhanden sind. Besonders bei älteren Menschen hilft die Implantatprothetik einen totalen Zahnverlust auszugleichen. Implantatprothetik ist auch hervorragende Lösung für Menschen mit einem angeborenen Fehlen von Zähnen. Als Voraussetzung für die Anwendbarkeit der Implantatprothetik gilt allerdings die Beendigung des Kieferknochenwachstums.

Planungen bei einer Implantatprothetik

Die Implantatprothetik verlangt von dem Implantologen eine optimale planerische Arbeit. Dank unserer jahrelangen Erfahrung auf dem Gebiet der Implantatprothetik sind wir in der Lage, Ihnen eine hohe Qualität zu gewährleisten. Ziel der implantatprothetischen Planung ist es, den Patienten mit einer optimalen implantatprothetischen Versorgungsform zu versorgen. Die Versorgung soll auch umfassend die Ansprüche und Bedürfnisse des Patienten erfüllen. Hierfür ist eine umfangreiche Kommunikation mit dem Patienten nötig, damit der Patient seinen eigenen Befund versteht und daran angepasst beurteilen kann, welche implantatprothetische Versorgungsform zu ihm passt bzw. von ihm gewünscht ist. Bevor eine Implantatprothetik vorgenommen werden kann, müssen einige Untersuchungen durchgeführt werden.

  1. Im Vorfeld stellt der Zahnarzt sicher, ob die Zahnlücke dazu geeignet ist, ein Implantat zu tragen.
  2. Dann überprüft der Arzt, an welchen Stellen die Implantate gesetzt werden können, damit der Patient keine Unannehmlichkeiten beim Tragen der Prothese erhält.
  3. Die Planung sollte beachten, inwieweit in den folgenden Jahren weitere Restzähne ausfallen könnten und eventuell ersetzt werden müssen.

Professionelle Implantatprothetik für Graz, Leibnitz und Steiermark


 

Zahnarztpraxis Thomas Schopf

Zahnarztpraxis Schopf
Karl Morrè Gasse 1
A 8430 Leibnitz
Österreich
T: +43 34 52 21 00 0
F: +43 34 52 21 00 06
praxis@landzahnarzt.at
www.landzahnarzt.at