DVT – Digitale Volumentomographie Österreich / Steiermark /Graz

Digitale Volumentomographie unterstützt minimalinvasive Eingriffe

Seit November 2012 verfügen wir über ein hochmodernen DVT (Digitale Volumentomographie) zur dreidimensionalen Abbildung definierter Körperbereiche, mittels dem wir in der Lage sind bei umfangreichen restauratorischen Arbeiten wie z. B. einer Implantation sehr exakte 360° Bilder / Aufnahmen machen können.  Gegenüber einem herkömmlichen CT das  Strahlendosisum um ca. 8o% reduziert werden, da die Aufnahmen durch einen gepulsten Strahl generiert werden. Die erhebliche Strahlendosisreduktion entspricht unserer Philosophie der Verwendung von weitestgehend nur minimal invasiven Verfahren. So unterstützt uns der DVT ideal bei der minimalinvasiven / sanften Implantologie. Somit können wir unseren Patienten aus Österreich / Steiermark und Graz eine noch schonendere, gesündere (wegen stark reduzierten Strahlungen) und qualitativ hochwertigen (aufgrund der 360° Aufnahmen) anbieten.

Unser Digitale Volumentomographie

Eine weitere Besonderheit bei unserem eingesetzten DVT stellt die sogenannte „HOUNSFIELD-KALIBRIERUNG“ dar. Diese ermöglicht dem Zahnarzt, in eine neue Dimension der Diagnostik einzusteigen, denn alles, was vorher nicht sichtbar war, wird nun deutlich erkennbar illustriert. Darüberhinaus kann dieses DVT durch die Kalibrierung, vergleichbar einem Endoskop, einen optischen Zugang in Hohlräume wie z. B. Wurzelkanäle oder Kieferhöhle darstellen. Die Platzierung der Implantate können bereits am DVT simuliert werden, wodurch Patienten die zurzeit maximal mögliche optimale Behandlung gewährleistet wird.

Leistungsspektrum durch DVT

+ Eine zuverlässige Einschätzung der Knochenqualität
+ Eine klare Segmentierung von hartem und weichem Gewebe
+ Eine Anfertigung des Zahnersatzes ohne lästige Abdrucknahme

Wann wird der DVT eingesetzt?

+ Darstellung verlagerter und überzähliger Zähne (z.B. Weisheitszähne) in Relation zu ihren benachbarten Strukturen; Darstellung des Nervenverlaufes im Unterkiefer vor einer Weisheitszahnentfernung
+ Darstellung von Zysten, Tumoren und chronisch-entzündlichen Prozessen wie der Parodontitis
+ Planung in der Implantologie und bei Knochenaufbauten
+ Beurteilung der Kieferhöhle und der Kiefergelenke
+ Frakturdiagnostik des Gesichtsschädels nach Unfällen
+ Kieferorthopädische Diagnostik
+ HNO-Diagnostik – Über den zahnmedizinischen Bereich hinaus lässt sich die DVT auch in anderen Bereichen wie Hals,- Nasen- und Ohrenheilkunde und für die Untersuchung der Halswirbelsäule einsetzen. Eine Kooperation mit diesen Nachbardisziplinen ist umgesetzt.

Weitere Informationen zum DVT

WhiteFox Interview Prof. Sennerby
DVT wird Standard werden
Whitefox Prospekt