Zahnschmuck

Fakten zum Zahnschmuck

Zahnschmuck wird mit besonderen Klebemethoden an die Vorderseite einzelner Zähne befestigt und besteht aus Metall- oder Edelsteinenverzierungen. In der heutigen Zeit wird Zahnschmuck vor allem im Bereich der Frontzähne eingesetzt, um diese hervorzuheben. Schmucksteinchen oder Goldfolien können als modisches Accessoire auf Zähnen und in einigen Fällen auch direkt am Zahnersatz befestigt werden.

Verschiedene Formen von Zahnschmuck

–         Twinkles – Dies sind hauchdünne Goldplättchen, in die selbst echte Diamanten, Saphire oder Rubine eingearbeitet werden können.

–         Dazzler – Dies sind reine Goldfolien mit unterschiedlichen und schimmernden Motiven.

–         Zahn-Tattoos – Dies sind kleine Bilder, welche auf die Zähne geklebt werden.

–         BrilliAnce – Dies sind hochwertige Schmucksteine, welche aufgrund einer besonderen Beschichtung ein brillantes Funkeln wiedergeben.

Verschiedene Möglichkeiten von Zahnschmuck

Wie auch bei anderen Körperschmuckarten wird der Zahnschmuckgestaltung keine Grenze gesetzt. In vielen Fällen wird der Zahnschmuck aus Metallen wie Gold oder Platin produziert. Das breit gefächerte Spektrum reicht hierbei von relativ günstigen Strass-Steinen bis hin zu teuren Diamanten. Mittlerweile findet sich bei metallischem Zahnschmuck eine umfangreiche Motivgestaltung auf dem Markt. Der Zahnschmuck wird in diesem Rahmen so entworfen, dass er für das Anbringen an den natürlichen Zahnoberflächen perfekt geeignet ist. Das funktioniert bei Metallschmuckstückchen besonders gut, da die Klebefläche ohnehin glatt hergestellt wird. Bei Edelsteinen muss die Rückfläche flach und eben abgeschliffen werden. Zusätzlich können die Edelsteine noch mit einer metallischen Fassung versehen werden.

Die Befestigung von Zahnschmuck an den Zähnen

In den meisten fällen wird der Zahnschmuck mit solchen Befestigungsmitteln angebracht, die auch in anderen Bereichen der Zahnmedizin zur Anwendung kommen. Hierbei ist das Anbringen komplett schmerzfrei. Als Klebemittel wird hier normalerweise das Material Komposite verwendet, dass unter anderem auch zur Zahnrekonstruktion und –füllung benutzt wird. Weiterhin wird dieser Spezialkleber auch für festsitzende Zahnspangen (Multibandtechnik, Lingualtechnik) verwendet. Bevor der Zahnschmuck aufgeklebt wird, muss der gewünschte Zahn gereinigt werden. Anschließend poliert der Zahnarzt die Oberfläche des Zahnes mit einer fluoridhaltigen Paste, die Karies vorbeugen soll. Als nächsten Schritt wird der Zahn mit einer Säure behandelt, um die Oberfläche etwas aufzurauen. Jetzt kann der Zahnschmuck mit dem Spezialklebemittel befestigt werden. Da dieser Spezialkleber unter Lichteinfall aushärtet, wird der Zahn mit einer kleinen Lampe angestrahlt. Da die ganze Prozedur nicht länger als 5-10 Minuten dauert und vollständig schmerzenfrei ist, ist eine Betäubungsspritze nicht notwendig.

Kann Zahnschmuck schädlich sein?

In der Regel werden die Zähne durch den Zahnschmuck nicht geschädigt. Bei einer schlechten Mundhygiene des Patienten ist es jedoch möglich, dass sich unter dem Zahnschmuck oder an den Rändern Karies entwickelt. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Zähne richtig, gründlich und regelmäßig zu putzen. Ein gutes Putzverhalten kann die Haltbarkeit des Zahnschmucks erheblich verbessern. Kurz nach der Befestigung des Zahnschmucks kann es in einigen Fällen zu einer erhöhten Empfindlichkeit des Zahnes kommen. Der mittels Klebemitteln angebrachte Zahnschmuck kann später ohne Problem wieder entfernt werden. Hierbei werden ähnliche Methoden verwendet, die auch beim Abschleifen von Zahnstein zum Einsatz kommen. Nach erfolgter Entfernung des Zahnschmucks wird der Zahn noch poliert und zusätzlich mit Fluoridgel behandelt.

Wie lange hält Zahnschmuck?

Bei einer gründlichen und regelmäßigen Pflege und Nachsorge der Zähne, kann der Zahnschmuck problemlos über mehrere Jahre halten.

Wie teuer ist Zahnschmuck?

Die Kosten des Zahnschmucks hängen natürlich von der Qualität und der Güte der ausgewählten Materialien ab. Hierbei sind Strass-Steine aus Kristall eine günstigste und schöne Variante. Am teuersten sind Goldteile mit aufgesetzten 0,01 Karat Diamanten. Hiernach folgen die Goldmotive mit Rubin und schließlich die aus reinem Gold. Die Preisspange bei Zahnschmuck bewegt sich zwischen 30 bis 300 Euro.

 

Zahnarzt für Zahnschmuck für Graz, Leibnitz und Steiermark


 

Zahnarztpraxis Thomas Schopf

Zahnarztpraxis Schopf
Karl Morrè Gasse 1
A 8430 Leibnitz
Österreich
T: +43 34 52 21 00 0
F: +43 34 52 21 00 06
praxis@landzahnarzt.at
www.landzahnarzt.at